Ehrungen

Goldener Lambus

Der goldene Lambus soll eine Anerkennung für besondere Verdienste um die Bruderschaft und Sebastianer sein. In den 50er-Jahren als Scherz-Preis eingeführt, wird er heutzutage nur noch selten und mit Bedacht verliehen und ist daher zu einer wertvollen Auszeichnung geworden. Wenn auch mit der Auszeichnung keine Privilegien verbunden sind, hat dieser für die, die ihn erhalten, einen enorm hohen und emotionalen Wert. Der goldene Lambus ist ein Stofftier in Form einer Giraffe und wird meist zusammen mit einer Urkunde an Kirmes überreicht.

Ehrenpräsident

Ein Präsident kann nach seiner Amtszeit durch den Vorstand zum Ehrenpräsidenten ernannt werden. Dabei wird stets berücksichtigt, welche Leistungen der jeweilige Kandidat zusätzlich zu den bereits zahlreichen ihm anvertrauten Aufgaben im Sinne der Bruderschaft erbracht hat. Auch die souveräne Leitung der Bruderschaft in Krisenzeiten (z.B. im Weltkrieg), sowie ein geschickter und diplomatischer Umgang mit Herausforderungen im Vereinsleben, rechtfertigen u.U. eine Ernennung. Als Zeichen der Anerkennung erhalten sie das Bruderschaftsabzeichen mit goldenem Lorbeerkranz, dürfen auf Lebzeiten am Kirmes-Festumzug teilnehmen und erhalten zu Kirmes ein Fahnenschwenken. Im Festzug geht der Ehrenpräsident rechts neben dem Präsidenten. Sind mehrere Ehrenpräsidenten anwesend, bilden sie eine eigene Reihe hinter dem Präses.

Die Tabelle wird geladen...